Deutsch
DeutschAktuellesNewsFrühjahrstagung des Vorstandsrates am 6. und 7. März in der Landesschule – Vorbereitung der Mitgliederversammlung 2020
10.03.2020

Frühjahrstagung des Vorstandsrates am 6. und 7. März in der Landesschule – Vorbereitung der Mitgliederversammlung 2020

Die Vorbereitung der Mitgliederversammlung am Samstag, dem 9. Mai d. J. im Kulturzentrum in Herne war das zentrale Thema dieser Vorstandsratssitzung. Mit den Tagesordnungspunkten Jahresabschluss 2019 und Haushaltsplanung 2020/2021 begann der Vorstandsrat am Freitagnachmittag seine zweitägige Sitzung.

Finanzen im Lot

Landesverbandskassierer Jörg Schulz präsentiert den Jahresabschluss 2019 und den Doppelhaushalt 2020/2021.

Landesverbandskassierer Jörg Schulz präsentierte einen gut gegliederten und übersichtlich dargestellten Jahresabschluss 2019. Der Landeszuschuss fällt 25.300 € höher aus als mit 96.000 € prognostiziert. Durch den geänderten Bewilligungsbescheid von November 2019 hat der Landesverband diese zusätzlichen Mittel im Wesentlichen für die Ausstattung der Landesschule mit Schulungsmobiliar erhalten.

Die prognostizierte Entnahme aus dem Verbandsvermögen konnte um rund 50% unterschritten werden.

Landesverbandsvorsitzender Wilhelm Spieß lobte den Kassierer für die Präsentation eines exzellenten Zahlenwerks, verbunden mit dem Dank an die Buchhalterin Claudia Kiefer für ihre Zuarbeit und Unterstützung.
Über eine Kassenprüfung ohne Beanstandungen berichtete anschließend Reinhard Sender, Bielefeld, im Namen seiner Kollegen Rolf Schaefers, Bochum, und Dirk Vilmar, Bielefeld.

Einstimmig ohne Beanstandungen und Korrekturwünsche, so dass Votum des Vorstandsrates, sollen Kassenbericht und Bilanz 2019 der Mitgliederversammlung zur Abstimmung vorgelegt werden. Mit dem Doppelhaushalt 2020/2021 präsentierte anschließend Jörg Schulz ein in sich schlüssiges Zahlenwerk, dass nach Meinung des Vorstandsrates in der vorliegenden Fassung in die Mitgliederversammlung eingebracht werden soll.

Kandidatenliste für die Mitgliederversammlung steht

Nach den Finanzen folgte der Einstieg in den wichtigen Tagesordnungspunkt „Wahlen“. Die Erörterungen über Ämter und Kandidaten wurde vorausschauend und frühzeitig im Dialog mit den Bezirks-/Stadtverbänden auf den Weg gebracht.
2020 endet die Wahlperiode für folgende Gartenfreunde: Peter Schulz, stellvertretender Landesverbandsvorsitzender, Jörg Schulz, Kassierer, Stephan Bevc, Hans-Günther Cremer und Rolf Rosendahl als Beisitzer. Kassierer Jörg Schulz und Beisitzer Stephan Bevc treten mit geschlossener Unterstützung des Vorstandsrates wieder an. Peter Schulz und Hans-Günther Cremer scheiden aus Altersgründen aus dem aktiven Verbandsleben aus. Für das Amt „stellvertretender Vorsitzender“ favorisiert der Vorstandsrat den jetzigen Beisitzer Rolf Rosendahl, Vorsitzender des Bezirksverbandes Kreis Warendorf. Für die zwei freiwerdenden Beisitzerpositionen favorisiert der Vorstandsrat die Kandidatinnen Birgit Poier und Stephani Terhechte.
Birgit Poier, Vorsitzende des Bezirksverbandes Herford, 51 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, berufstätig im Einzelhandel, ist offen für viele Aufgabenfelder und möchte im Fall ihrer Wahl gerne im Vorstandsteam mitarbeiten.

Birgit Poier, Vorsitzende des Bezirksverbandes Herford, kandidiert für den Vorstand des Landesverbandes.


Stephani Terhechte, Bezirksfachberaterin im Bezirksverband Dorsten, 52 Jahre, verheiratet, 1 Kind, möchte gerne bei einer Wahl ins Vorstandsteam ihr Fachwissen aus den Bereichen Grünplanung und Geographie in die Fachberaterausbildung an der Landesschule mit einbringen.
Mit diesem abgestimmten Personaltableau ergänzt um die Kassenprüferkandidaten Rolf Schaefers, Bochum, (1. Kassenprüfer), Dirk Vilmar, Bielefeld, (2. Kassenprüfer) und Thomas Masjosthusmann, Gelsenkirchen, (Ersatzkassenprüfer) gehen die Vorsitzenden der Bezirks-/Stadtverbände in die Mitgliederversammlung und bitten um Unterstützung der Delegierten.

Landesverbandsvorsitzender Wilhelm Spieß dankt im Namen des Vorstandsrates zwei erfahrenen Weggefährten des westfälisch-lippischen Kleingartenwesens.
Reinhard Oest, (l.) hat mehr als zwei Jahrzehnte als Vorsitzender den Bezirksverband Arnsberg geführt.
Reinhard Sender, (r.) möchte in Zukunft die Kassenprüfung des Landesverbandes in jüngere Hände legen. Er war mehr als ein erfahrener Kassenprüfer und hat dank seiner ausgezeichneten jahrzehntelangen betriebswirtschaftlichen Erfahrungen immer wieder wichtige finanzpolitische Impulse für den Landesverband und die Bezirks-/Stadtverbände gegeben.

Umweltministerin Ursula Heinen-Esser hält Festrede

Mit jeder Mitgliederversammlung präsentiert der Landesverband – ergänzend zu den Rechenschaftsberichten für die Delegierten – der Öffentlichkeit auch ein stückweit das Engagement seiner Mitglieder zum Wohle von Stadt und Land. Und so wird der gastgebende Stadtverband Herne-Wanne seinen Generationengarten vorstellen, wo Menschen von „U10“ bis „Ü70“ zusammenkommen. Neben den mehr als 160 Delegierten aus 31 Bezirks-/Stadtverbänden erwarten wir Gäste aus Kommunal- Landes- und Bundespolitik, aus der Verwaltung, des BDG, und von befreundeten Verbänden. Ein Highlight ist gewiss der angekündigte Besuch unserer Umweltministerin Ursula Heinen-Esser, die in ihrer Festrede die Perspektiven des Kleingartenwesens in NRW ausleuchten wird.

Kleingartenexperten unter sich: Ehrenmitglied Werner Bolder (l.) und Peter Schulz, stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes.

Gemeinsamer Internettauftritt – Informationen vernetzen, die Mitgliederzeitschrift multimedial integrieren

Um was geht es? Am gemeinsamen Internetauftritt beteiligte Bezirks-/Stadtverbände erhalten die Möglichkeit, als Ergänzung zu den eigenen Informationen, ausgewählte Beiträge des Landesverbandes und Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde (BDG) auf ihren Websites gezielt zu platzieren. 2013 haben wir mit Unterstützung von ABRAXAS Medien dieses Projekt auf den Weg gebracht.
Das Problem: Wenn der Inhalt „oben“ beim BDG oder Landesverband aktualisiert wird, dann muss das auch „unten“ unverändert bei den Bezirks-/Stadtverbänden so ankommen und bleiben.
Zurzeit finden die Besucher auf den Websites vieler Bezirks-/Stadtverbände eine Vielzahl von Informationen, die zum Teil nicht mehr aktuell sind und wo die Urheber nicht immer erkennbar sind. Dieses Auseinandergehen bei Strukturen und Inhalten birgt zunehmend auch rechtliche Risiken. Bevor wir einfach „so weitermachen“, wollen wir mit ABRAXAS Medien konsequent neue Strukturen schlüssig festlegen und auch eine stärkere Betreuung der Websites gewährleisten.
Ein weiteres Anliegen ist die stärkere Einbindung unserer Mitgliederzeitschrift "Gartenfreund" in den Internetauftritt. Werner Heidemann berichtete ausführlich zu diesem Anliegen. Im Rahmen der anschließenden Diskussionsbeiträge wurde deutlich: Wir warten auf kreative Impulse von ABRAXAS Medien und des Verlages W. Wächter wenn es beim "Gartenfreund" um eine Verschmelzung von Print und Digital und um eine kundenfreundliche Umsetzung des E-Paper-Bezuges geht.
Konkrete Vorschläge zum neuen Internetauftritt und dem neuen multimedialen "Gartenfreund" werden wir in den nächsten Wochen gemeinsam mit unseren Geschäftspartnern erörtern.

Mit frischen Ideen mitmachen – 78 neue Insektenprojekte mit Kindern in NRW-Kleingartenanlagen geschaffen

Mit einem Rückblick auf ein erfolgreiches Projekt begann Teil 2 der Vorstandsratssitzung am Samstagmorgen.

Die Landesregierung hat 2018 und 2019 insgesamt 80.000 € für Insektenschutzprojekte in NRW-Kleingartenanlagen zur Verfügung gestellt.
Das ist gut angelegtes Geld für Insektenschutz, Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit.
Kleingärten sind dank Arten- und Gestaltungsvielfalt sowohl exzellente Überlebensorte für Insekten als auch Orte der Umweltbildung.
Die Idee: Schon Kinder sollen praxisnah für die Lebenswelt der Insekten und den Insektenschutz vor Ort in Gärten sensibilisiert werden. Je Projekt wurde ein Landeszuschuss in Höhe von 250 € bis 1.000 € gewährt.

Erfreulich! Insgesamt wurden 78 Projekte in NRW-Kleingartenanlagen auf den Weg gebracht, davon 30 Projekte im Rheinland und 48 in Westfalen-Lippe. Bemerkenswert! – Summiert man die Eigenleistungen der Kleingärtner einschließlich der Gemeinschaftsstunden, so wurde insgesamt ein Mehrwert in Höhe von ca. 160.000 € geschaffen. Jedem Euro, der durch die Landesregierung zur Verfügung gestellt wurde, wurde durch Finanzmittel der Kleingärtner und Arbeitsleistung ein weiterer Euro hinzugefügt – zum Nutzen der Natur und Umweltbildung.

Sonderpreise für die Vereine „Am Stadtwald“, Lippstadt, „Gildenpark“, Dortmund, und „Krebsberg“, Hagen

Drei herausragende Projekte würdigte der Landesverband mit einem Preisgeld von jeweils 600,00 € und Saatgut für insektenfreundliche Gärten.
Landesverbandsvorsitzender Wilhelm Spieß gratulierte im Namen des Vorstandsrates und überreichte die Preise an die Projektvertreter.
Diese drei Beispiele zeigen, Kleingartenanlagen haben viel generationenübergreifendes Potenzial, wenn es um die Umweltbildung in Kleingärten durch Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Kinder- und Jugendinitiativen geht.

Preisgeld, Gartenkräuter und Saatgut für ein kreatives insektenfreundliches Projekt. v. l. Nicolai Gleich, Vorsitzender, Kgv. „Am Stadtwald“, Elisa Stellmacher, Stadt Lippstadt, Fachdienst für Kinder- und Jugendarbeit, und Daniel Schneider, Fachberater des Vereins

„Ferienspaß“-Kinder aus Lippstadt bauen gemeinsam mit Gartenfreunden aus dem Kgv. „Am Stadtwald“ lebendige Gärten für Insekten.

 

 

Preisgeld, Gartenkräuter und Saatgut für ein kreatives insektenfreundliches Projekt. Wilhelm Spieß im Gespräch mit den Vertretern des Vereins und den Projektpartnern. v. l. Wilhelm Spieß, Landesverbandsvorsitzender, Charlotte Albers, Fachberaterin des GV „Gildenpark“, Yvonne Altmann, Liebig-Grundschule, Dr. Nico Bredendiek, Imker und Projektleiter des Vereins und Dr. Wanda Klee, Schulleiterin, Westfalen-Kolleg

Kleingartenanlage „Gildenpark“ in Dortmund: Hier sind die Schüler der Liebig-Grundschule und des Westfalen-Kollegs herzlich Willkommen. Mit viel Freude bepflanzen sie die Kräuterspirale.

 

 

Preisgeld, Gartenkräuter und Saatgut für ein kreatives insektenfreundliches Projekt. v. l. Eckhardt Kott, Vorsitzender Kgv. „Krebsberg“, Ines Hoppmann und Maria Appelhoff von der Hagenschule mit Jonas, Schüler der Gartenschule

Kinder der Hagenschule gestalten ihren insektenfreundlichen Garten in der Kleingartenanlage „Krebsberg“ in Hagen.

 

 

Weitere Aktivitäten

Zahlreiche Bericht über geplante Aktivitäten prägten den weiteren Sitzungsverlauf. Wilhelm Spieß berichtete über Gespräche beider Kleingärtner-Landesverbände Rheinland und Westfalen-Lippe am 27. Februar d. J. mit Vertretern des Umweltministeriums in Düsseldorf. Erfreulich! Der Landeswettbewerb „Kleingartenanlagen in NRW“ unter Federführung des Umweltministeriums und der beiden Landesverbände soll 2021 stattfinden.

Großes plant die Schreberjugend NRW: Sie begleitet den Emscherumbau mit einem eigenen Tanzprojekt „Wasser“. Die Uraufführung findet anlässlich des "Tag des Gartens" am 14. Juni 2020 am Wasserkreuz Castrop-Rauxel statt.

Fazit

Die Vorbereitung der Mitgliederversammlung am 9. Mai 2020 in Herne war ein zentrales Anliegen dieser Vorstandsratssitzung. Dabei waren die Erörterungen um sensible Themen wie Haushalt und Wahlen von großer Sachlichkeit und Fairness geprägt. Unterschiedliche Standpunkte wurden mit Respekt vor der Meinung des Anderen diskutiert. Und nach einem fairen Meinungsaustausch wurden Handlungs¬empfehlungen im Konsens auf den Weg gebracht.
Wilhelm Spieß dankte zum Abschluss allen Beteiligten für ihre engagierte und ver-trauensvolle Mitarbeit.

Werner Heidemann, Geschäftsführer